Genealogie

Verweis auf Gerichtsurteil von 1865

Unsere Familie war mit höchster Wahrscheinlichkeit in der zwischen Hügeln, Wäldern und Seen angesiedelten alten Stadt Trakai in Litauen ansässig. Die Ufer der Halbinsel, auf der die Stadt liegt, werden von den Seen Galvės, Totoriškių und Bernardinų (Lukos) umspült. Diese, für ihre wunderbaren Landschaften und die legendäre Burg Trakai bekannte Stadt war einstmals die Wiege des Staates Litauen und seine Hauptstadt; ein wichtiges militärisches und politisches Zentrum und Sitz der Großfürsten Litauens.

Der Ahne, welcher ursprünglich aus Trakai kam, hieß Trakiškis. Da die Stadt Trakai auf polnisch Troki heißt, wurde eben dieser Ahne Trocki (dt. Trotzky – d.h. von Trakai, von Troki) gerufen.

Die wohl adeligen Vorfahren der heutigen Familien Tratschitt und Tratzky kamen im 17. Jahrhundert von Brody in Polen nach Sponsheim (heute: Bingen-Sponsheim in Rheinland-Pfalz) in Deutschland.

Soweit uns bekannt ist, entstand der Name Tratzky deshalb, weil ein ziemlich betrunkener polnischer Vorfahre sein 6. Kind (den Stammhalter) beim Standesamt angemeldet haben soll und nicht mehr in der Lage den Familiennamen Trotzky richtig auszusprechen, so dass dann der Name Tratzky niedergeschrieben wurde.

Eine weitere Legende berichtet von zwei zerstrittenen Brüdern Namens Tratzky. Diese waren so zerstritten, dass einer den ursprünglichen Namen Tratzky behielt und der andere den heutigen Familiennamen Tratschitt annahm. Wie und warum, das kann heute keiner mehr sagen. Ein Gerichtsurteil von 1865 des Großherzoglichen Bezirksgerichtes Mainz bestätigt die Schreibung des Namens Tratzky für die Sponsheimer Linie. Leider kann dieses Gerichturteil nicht mehr eingesehen werden, da es in den Kriegszeiten vernichtet wurde.

Als Namensvarianten wurden bis zum heutigen Tage folgende Schreibweisen bekannt: Tratzky, Tratzki, Tratschky, Tratschick, Trazki, Trazky, Tratschitt, Dratschitt, Drattschitt, Tratschill, Dratschy, Trotzky, Trotzki.

error: Content is protected !!